LEMURIEN UND SEINE KRISTALLE

Lange bevor es Atlantis gab, war ein Kontinent namens Lemurien existent. Man kann hier nur vermuten oder den Channelingberichten folgen. Der Kontinent existierte vor ca. 200000 Jahren, 90000 Jahre vor Atlantis. Wo Lemurien sich genau befand, lässt sich nicht genau bestimmen. Unserer Meinung nach befand und befindet sich Lemurien in einer Parallelwelt neben unserer. Die Bewohner Lemuriens waren energetisch sehr hoch entwickelt und lebten in voller Bewusstheit und Gesamtheit mit der Natur. Ihre Körper sollen leicht transparent und noch nicht so fest wie unsere gewesen sein. Die Kommunikation fand vorwiegend telepatisch statt.

Ich vergleiche diese Menschen gerne mit den Aborigines. Ich denke dass diese noch sehr ähnlich leben. Sie verständigen sich oft telepatisch, sie folgen Songlines (Wege nicht nur sehen sondern auch hören) Sie nehmen nur das von ihrer Umgebung, was sie benötigen. Sie leihen sich Dinge aus und bringen sie danach an Ort und Stelle wieder zurück um das Gleichgewicht nicht zu stören oder zu verletzen. Sie wissen wann sie sterben und ziehen sich in die Einsamkeit zurück.

Zurück zu den Lemuriern....

Alles Wissen wurde in Kristallen gespeichert. Dies wurde über das Dritte Auge vollzogen. Die Informationen wurden so in den Kristall transportiert und versiegelt. Es wurden von allen Kristallen Kopien angefertigt und für die Nachwelt und somit auch für uns, deponiert. Kristalle wurden in ihrer Technik verwendet. Es wurden Wasser und Speisen damit erhitzt. Krankheiten und Knochenbrüche geheilt. Auch jedes Kind erhielt zu seiner Geburt einen Kristall in dem alle Informationen und der Lebensweg (die Aufgabe) gespeichert war. Lemurier lebten in absoluter Harmonie. 

Die Kristalle werden hauptsächlich in Brasilien gefunden, wo sie lose, nicht in Gruppen, in Sandbetten liegen. Auch der Wuchs ist anders als die von z.B. herkömlichen Bergkristall. Sie sind konisch und sehr unregelmäßig. Auf ihren Seiten findet man feine Rillen die wie ein Barcode aussehen. Sie sind meist leicht pink- oder orangefarben oft aber auch ohne Färbung und leicht milchig. Die Kristalle sind mittlerweile sehr selten geworden. Die Minen sind erschöpft. Wir sind sicher, dass es noch viele von ihnen gibt. Sie wurden für uns hinterlassen und wir sollen sie finden, bewahren und ihre Informationen empfangen. 

Wir können viel von diesen Kristallen lernen wenn wir wollen. Die Kristalle sind wie wir auch, alle miteinander verbunden. Mit jedem Verkauf wird ein Netzwerk geschaffen und könnte uns vielleicht irgendwann zum ursprünglichen lemurischen Gedanken zurückführen.

Wir lieben und bewahren sie. 

©Sonus Lapidis