WAS IST KLANG

Es gibt den TON und es gibt KLANG.

Der Ton besteht aus einer einzelnen Frequenz; einer Sinusfrequenz.

Er hört sich mono-TON an.

Der Klang besteht aus eben dieser Sinusfrequenz (Grundton), als auch aus mehreren Obertönen, die auch jeweils einer Sinusfrequenz entsprechen und hörbar sind.

Das Zusammenspiel dieser Sinusfrequenzen,  der Grundton mit den Obertönen, lassen den KLANG entstehen.

Klang wird von jedem natürlichen Instrument erzeugt.

Auch Deine Stimme ist Klang und ebenso schwingt Dein Körper und erzeugt somit Klang

KLANG IST LEBENDIG

KLANG IST FÜHLBAR

KLANG IST SPÜRBAR

KLANG IST SCHWINGUNG 


 

PLANETENTÖNE

Planetentöne sind Schwingungen aus der Berechnung der Umlaufgeschwindigkeit des Planeten, der daraus resultierenden Frequenz und durch Oktavierung in den hörbaren Bereich gebrachte Töne.

Diese Entdeckung machte Hans Cousto in den 70er Jahren.

Diese Töne sind Archaische Töne, die schon seit der Entstehung des Universums permanent schwingen.

Es sind Grundmuster in uns, die schon immer vorhanden sind und waren. Je nachdem unter welchem Sternzeichen man geboren ist, kann der entsprechende Planet zugeordnet werden. Für diese Grundfrequenz besteht eine besondere Sensibilität.

Planetentöne finden besondere Beachtung in der Anwendungspraktik der Ton-Akupunktur, auch Phonophorese genannt. Auch in der Klangschalenmassage werden sie gerne angewandt.

Meiner Meinung nach sind die Klänge der Klangschalen aber zu ungenau, da sie eben keine Töne sind, keine gleichbleibende Schwingung erzeugen und somit nicht genau genug wirken können. Die Stimmgabeln der Phonophorese sind dagegen sehr genau und sollten hier angewendet werden.

Würde man den Ton z.B. der Erde hörbar gestalten, so wäre es wiederum kein Ton, sondern einzigartiger Klang!

DAS RESONANZPRINZIP (KLANGWIRKUNG)

Schlägt man z.B. eine Stimmgabel mit dem Ton A in der Nähe einer Gitarre oder eines Klavieres an, fängt die A-Saite des jeweiligen anderen Instrumentes an mitzuschwingen. Sie geht sozusagen in Resonanz. Sie läßt sich auf die Schwingung ein und harmonisiert sich mit ihr.

Genau das Gleiche passiert in unserem Körper. Alles schwingt und ist in Bewegung, nichts steht still.

Man könnte auch sagen, es gibt keine feste Materie. Da alles schwingt, hat auch alles eine eigene Frequenz. Jedes einzelne Körperteil, jede Zelle besitzt eine Eigenfrequenz. Man geht davon aus, dass ein erkranktes Körperteil langsamer bzw. anders schwingt als ein gesundes.

Um die ursprüngliche HARMONIE oder den EINKLANG wiederherzustellen, kann mit KLANG, Tönen und deren Frequenzen  sehr gut gearbeitet werden.

Die vielfältigen Frequenzen z. B. einer  tibetischen Klangschale, können die betroffenen UnSTIMMIGkeiten  in ihren ursprünglich harmonikalen Zustand zurückversetzen und somit die Selbstheilungskräfte aktivieren.

Gezieltes Arbeiten an den Energieleitbahnen, Chakren und der Aura, die es wirklich gibt, ist mittels der PHONOPHORESE möglich. Hier werden spezielle Frequenzen direkt in den energetischen Körper eingebracht bzw. können alte, verbrauchte Energien sehr gut abgezogen werden.

Übrigens.....die weitverbreitete Meinung, dass verschiedene Oktavierungsstufen des gleichen Tones unterschiedliche Wirkung hätten ist falsch. Die Oktavierung verändert die Wirkung nicht.